Mobiler Sonderpädagogischer Dienst

msd-2

Der Mobile Sonderpädagogische Dienst (MSD) diagnostiziert und fördert Schülerinnen und Schüler in den Bereichen Sprache, Lernen und emotional-soziale Entwicklung. Der MSD berät Schulleitungen, Lehrkräfte und Eltern, er koordiniert die sonderpädagogische Förderung und führt Fortbildungen durch.
Sie können also den MSD bei folgenden Problembereichen anfordern:

 

  • Einschulung an der Grundschule oder an einer sonderpädagogischen Diagnose- und Förderklasse
  • Inklusive Beschulung von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf
  • Beratung hinsichtlich der Wahlfreiheit des Förderortes: Allgemeine Schule oder Förderzentrum
  • Beratungs- und Förderbedarf in den Bereichen Sprache, Lernen und Sozialverhalten der Jahrgangsstufen 1 bis 9 an Grund-, Haupt- und Mittelschulen
  • Auffälliges und störendes Sozialverhalten an der Schule und im Unterricht sowie Schulpflichtversäumnisse
  • Beratung von Eltern bei Verhaltensproblemen, Lernschwierigkeiten und Sprachauffälligkeiten
  • Kontaktaufnahme mit anderen Institutionen wie Jugendamt oder Sozialpädiatrische Zentren

 

Susanne Prinz-Fuest, SKRin – Ingrid Steinhauser, SKRin – Christopher Fech, StR FöS – Corinna Häußler, StRin FöS – Carolin Hofmann, StRin FöS – Katharina Huber, StRin FöS – Ronny Kürschner, StR FöS – Raffaella Oswald, StRin FöS – Mareike Rittmeister, StRin FöS – Elke Scherling, StRin FöS – Andrea Seis, StRin FöS – Martina Sollinger, StRin FöS

 

Kontakt:
08561/9896060
msd@betty-greif-schule.de