Mobiler Sonderpädagogischer Dienst

msd-2

Der Mobile Sonderpädagogische Dienst (MSD) diagnostiziert und fördert Schülerinnen und Schüler in den Bereichen Sprache, Lernen und emotional-soziale Entwicklung. Der MSD berät Schulleitungen, Lehrkräfte und Eltern, er koordiniert die sonderpädagogische Förderung und führt Fortbildungen durch.
Sie können also den MSD bei folgenden Problembereichen anfordern:

 

  • Einschulung an der Grundschule oder an einer sonderpädagogischen Diagnose- und Förderklasse
  • Inklusive Beschulung von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf
  • Beratung hinsichtlich der Wahlfreiheit des Förderortes: Allgemeine Schule oder Förderzentrum
  • Beratungs- und Förderbedarf in den Bereichen Sprache, Lernen und Sozialverhalten der Jahrgangsstufen 1 bis 9 an Grund-, Haupt- und Mittelschulen
  • Auffälliges und störendes Sozialverhalten an der Schule und im Unterricht sowie Schulpflichtversäumnisse
  • Beratung von Eltern bei Verhaltensproblemen, Lernschwierigkeiten und Sprachauffälligkeiten
  • Kontaktaufnahme mit anderen Institutionen wie Jugendamt oder Sozialpädiatrische Zentren

 

 

Elke Scherling, 2.SKRin

Ingrid Steinhauser, SKRin

Veronika Bredl-Schlehuber, StRin FöS

Christina Eberl, StRin FöS

Christopher Fech, StR FöS

Alexandra Hofmann, StRin FöS

Ronny Kürschner, StR FöS

Cornelia Pfaffenhuber, StRin FöS

Mareike Rittmeister, StRin FöS

Andrea Seis, StRin FöS

Martina Stein, StRin FöS

Kathrin Wenninger, StRin FöS

 

Kontakt:
08561/9896060
msd@betty-greif-schule.de